Lass mich Dich sehen

Want to Go Deeper

Lass mich Dich sehen.

Bist Du bereit dafür?

Zeig Dich mir. Öffne Dich. Sei ehrlich. Wenn Du es nicht bist, merke ich es.

Bring mich an alle Orte. Nimm mich an meine Hand und für mich an die Strände. An die warmen. Die mit dem weichen Sand und dem helltürkisen Wasser. An die steinigen. Die, die sich den Stürmen des kalten Ozeans entgegenstellen. Die mit den abgetragenen spitzen Felsen, an denen sich die tobenden Wellen vor Wut schäumen. Zeig mir die dunklen Höhlen, klettere mit mir die Felsen hinauf. Male mir Deine Landschaft, die Wege, die ins Landesinnere führen. Zeig mir, woraus sie gemacht sind und welche Form sie haben. Zeig mir die Flüsse, die diese Wege kreuzen und alles, was am Wegesrand wächst. Bring mich zu den Schlössern und Festungen, die Du gebaut hast. Zeige mir, wo sie sind und vielmehr zeige mir, wie Du sie schützt. Hast Du Grenzposten stationiert, patroullieren Beobachter auf den Mauern? Sag mir, was sich dahinter befindet. Du musst mich nicht mitnehmen und Du musst es mir nicht zeigen. Aber verschleiere es nicht. Zeig mir Deine Grenzen. Sag mir, wieso sie da sind. Wir müssen sie nicht überschreiten. Ich muss nur wissen, wo ich stehen bleiben soll. Ich wahre Deine Orte, ich betrachte sie. Ich will sie nicht verändern. Zeig mir, was Du mir zeigen willst. Erkläre mir, warum die Grenzen sind. Nimm mich mit bis wohin Du mich mitnehmen willst und sage mir, was sich hinter den Grenzen befindet. Nur verstecke sie nicht vor mir. Verschleiere die unbewohnbaren Orte nicht. Ich sehe sie sowieso. Tu nicht so, als existierten sie nicht, auch wenn Du selbst kaum mehr weißt, dass es sie gibt. Ich meide sie nicht, aber es ist Deine Wanderung.

Bitte sei mir nicht böse, ein paar Deiner Orte habe ich bereits erkundet. An manchen war ich schon, ohne dass Du davon weißt. Das tut mir leid. Durch ein Fenster habe ich auf sie gesehen und Deine Mauern bereits entdeckt. Denn meine Augen schließen sich nicht, ob ich will oder nicht. Manche Deine Mauern behindern meinen Blick. Das ist ok. Aber tu niemals so, als gäbe es sie nicht und tu niemals so, als hätten sie keine Funktion. Lass mich Dein Universum erkunden, bis zu den Mauern und bis dahinter.

Lass mich Dich sehen.

Kannst Du mich auch sehen?

Ein Kommentar zu „Lass mich Dich sehen

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: